WILLKOMMEN         SCHWARMVERHALTEN        BLOG         AKTIONEN         WANN UND WO?        

 
 

Amazon Media EU S.à.r.l.  |   Träger des Feuers - Band 3  |   von Harry N. Bockman    |    483 Seiten


Darf gerne geteilt werden:

Meine Meinung:

Der Anfang der Geschichte hat mir besonders gut gefallen. Auf dem Weg in die Nordlande kommen Fin und seine Freunde in ein verlassenes Dorf. Die Stimmung dort ist wunderbar geheimnisvoll und auch ein bisschen unheimlich. Da gab es einen schönen Gänsehautmoment. Die Ereignisse dort haben nachdenklich gemacht und konnten mich richtig gefangen nehmen.


Durch Fin und seine Freunde bekommen die Shodan eine neue Chance. Sie können neu anfangen und haben die Möglichkeit ihre Familien wiederzufinden. Das ist einfach großartig. Leider ist nicht jeder von ihrer Rückkehr begeistert. Sie treffen teilweise auf starke Ablehnung und müssen bei ihren Verhandlungen sehr geschickt vorgehen. Das mitzuverfolgen war wirklich spannend.


Als dann eine Flüchtlingswelle mit vielen Verletzten auftaucht, wird die Ungerechtigkeit immer schlimmer. Ein trauriges Ereignis folgt dem anderen und die Stimmung wird immer trübsinniger. Bald geht es nur noch darum einen Krieg zu überleben der nicht viel Hoffnung übrig lässt. Es war für mich nicht leicht von all dem Leid, der Angst und der Ungerechtigkeit zu lesen.

Glücklicherweise gab es zwischendurch auch immer wieder kleine Glücksmomente die das Ganze aufgelockert haben.


Auf seinem Weg kehrt Fin mit seinen Begleitern an bekannte Orte zurück, doch es gibt auch viel Neues zu entdecken.

Für Nes, die aus der Steppe kommt, ist dies alles vollkommen neu. Man kann hier eine völlig neue Seite an ihr kennenlernen. Ich mochte es wie sehr sie sich für die Wunder der Natur begeistern konnte. Das hat sie mir gleich viel sympathischer gemacht. Die Beziehung zwischen Nes und Fin entwickelt sich weiter, wobei das Verhalten der beiden für mich nicht immer nachvollziehbar war. Nes ist sehr sprunghaft und Fins Gedanken waren für mich manchmal recht schleierhaft.


Im Laufe der Geschichte trifft man viele Bekannte wieder, die man aus den vorherigen Büchern kennt. Für Leser wie mich, die ein eher schlechtes Gedächtnis haben, gibt es hinten im Buch ein Glossar. Das ist sehr hilfreich!


Im Mittelteil wurde die Geschichte an einigen Stellen recht langatmig, konnte aber zum Schluß wieder mit spannenden Momenten überraschen.


Gestaltung:

Das Cover ist wieder sehr ansprechend gestaltet. Mir gefällt die Dynamik der riesigen, stürmischen Welle, die alles mit sich zu reißen scheint. Sie zeigt uns das Gesicht der Göttin des Meeres welches Fin und Nes bedrohlich entgegenblickt.


Fazit:

Die Geschichte hat mir teilweise gut gefallen und konnte mich zu Anfang richtig gefangen nehmen. Für meinen Geschmack war sie an einigen Stellen aber zu langatmig und das Kriegsgeschehen nahm eine zu große Rolle ein. Trotzdem ist es ein guter Abschluss für die Reihe.


Vielen Dank für das Leseexemplar!




Eure Katrin