WILLKOMMEN         SCHWARMVERHALTEN        BLOG         AKTIONEN         WANN UND WO?        

 
 

Oetinger Verlag  |   Taurus: Die Erben der Macht - Die Sternen-Saga  |   von Michael Templar    |    304 Seiten


Darf gerne geteilt werden:

Meine Meinung:

In diesem Buch wird Wissenschaft mit Mystik verbunden, das ist eine wirklich interessante Mischung. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die 13 jährige Natalie, ein wissbegieriges Mädchen, das schon viel in der Welt herumgekommen ist. Wir lernen sie kurz kennen und erfahren, dass sie mit ihrem Großvater die Leidenschaft zur Wissenschaft und Astronomie teilt.


Aus seiner neuen Entdeckung macht der Professor, bis zu seinem Vortrag, ein großes Geheimnis. So ist man wirklich gespannt auf seine Enthüllung. Da er während des Vortrags entführt wird, bleiben noch viele Fragen offen die erst nach und nach geklärt werden.


Gemeinsam mit ihrem neuen Freund Giles folgt Natalie der Spur zum Orakulum um ihren Großvater wiederzufinden und zu befreien. Glücklicherweise ist Giles sehr wohlhabend und hat einen überaus starken Bodyguard der ihm nicht von der Seite weicht. Dadurch ist es ihnen möglich ganz spontan in ein anderes Land zu fliegen und gegen mächtige Kultisten zu kämpfen. Das war mir ein bisschen zu einfach gelöst und wirkte nicht glaubwürdig.


Die Geschichte kommt schnell voran. Es werden Hinweise verfolgt, Rätsel gelöst und Geheimnisse enthüllt. Dabei bleibt es stets spannend, ohne dass Langeweile aufkommt. Allerdings fehlte es mir auch ein bisschen an Tiefe, da das meiste nur flüchtig beschrieben wurde.


Charaktere:

Giles und Natalie sind grundverschiedene Charaktere, die sich während ihres Abenteuers immer besser kennenlernen. Romain, der stets hilfsbereite Bodyguard, ist eine gute Ergänzung für das Team. Leider blieben die Figuren zu blass, sodass ich mich nicht in sie hineinversetzen konnte. Vor allem bei Natalie hätte ich mir mehr Einblick in die Gefühlswelt gewünscht. Ich konnte keine Verbindung zu ihr aufbauen.


Schreibstil:

Der Schreibstil ist flüssig aber auch sehr nüchtern. Wie schon erwähnt, wird vieles nur oberflächlich dargestellt. Mir fehlten vor allem die Emotionen, dadurch konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln.


Fazit:

Eine spannende und mysteriöse Story die etwas mehr Tiefe vertragen könnte. Wenn man eine rasante und geheimnisvolle Abenteuergeschichte zum Thema Prophezeiungen sucht, ist man hier richtig.




Eure Katrin